24. Juli 2014

Linsensalat mit Speck.


Ein schnelles Mitbringsel für sämtliche Grillparties, Freibadaufenthalte und Brunches im Freien, die diesen Sommer noch stattfinden sollen, ist Linsensalat. Ich persönlich möchte auf den Speck darin nicht verzichten, aber sollten sich unter den zu Bewirtenden Veganer/Vegetarier befinden, ist das Rezept sehr leicht modifizierbar.

Linsensalat kann man sowohl als Hauptspeise, mit frischem Weißbrot und Butter servieren, als auch als Beilage zu Gegrilltem. 

Zutaten:
  • 1 kleine Dose Linsen
  • 1/2 Stange Porree/Lauch
  • 2 Karotten
  • 100 g Speck, aufgeschnitten

Dressing:
  • 1 TL Senf, am besten Dijon
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 fingernagelgroßes Stück Ingwer
  • 1/2 Zitrone, Saft
  • 1/2 Becher Joghurt
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:
  1. Speckscheiben nacheinander in einer mittelwarmen Pfanne anbraten, auf Küchenpapier legen, abtropfen lassen und danach grob zupfen.
  2. Linsen über einem Sieb abtropfen, in die noch lauwarme Pfanne mit dem ausgelassenen Speckfett geben, schwenken.
  3. Lauch feinringeling schneiden, Karotten raspeln. Mit dem Speck und den Linsen vermengen.
  4. Knoblauch und Ingwer schälen, gemeinsam durch eine Knoblauchpresse drücken. Mit den restlichen Zutaten für das Dressing vermengen und über die Linsen geben.
  5. Bei Zimmertemperatur abgedeckt einige Stunden ziehen lassen.
Vor einem Jahr gab es: Panna Cotta mit Pfirsichsauce.
Vor zwei Jahren gab es: Nudeln mit Tofu und Gemüse.
Weiterlesen!

14. Juli 2014

Magnolia's Vanillecupcakes.


Nach langer Cupcake-Pause gibt es hier wieder mal ein feines Rezept, und zwar ein Originalrezept von der Cupcake-Bäckerei überhaupt, der Magnolia Bakery in New York.
Die Vanille-Muffins sind wunderbar vanillig, sehr süß und üppig - eben ein typisch amerikansiches Rezept. Dafür machen sie aber auch richtig was her und haben einen tollen Geschmack und sind keine fade, trockene Unterlage für das Icing (Topping).
Dieses Mal habe ich kein Icing selbst hergestellt, sondern ein fertiges Produkt von Betty Crocker verwendet.
Man kann es durch selbstgemachtes Buttercremetopping ersetzen, aber sich auch für eine Frischkäseversion entscheiden.

Zutaten für 12 Stück, Tassenangaben gehen von 200 ml aus (Quelle):
  • 110 g Butter
  • 1 Tasse Zucker 
  • 2 Eier, zimmerwarm
  • 100 ml Milch
  • 1 1/2 Tassen Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Vanilleschote, das Mark 
  • Prise Salz
Zubereitung:
  1. Zimmerwarme Butter mit dem ausgekratzten Vanillemark und dem Zucker schaumig rühren, etwa 3 min.
  2. Derweil das Mehl mit Backpulver und Salz vermengen.
  3. Eier nacheinander unterrühren und gut vermixen.
  4. Abwechselnd die Milch und die Mehlmischung mit einem Kochlöffel unterrühren - nicht überschlagen!
  5. In ein Muffinblech mit Muffinförmchen füllen und bei 180° etwa 15 min backen.
  6. Abkühlen lassen und verzieren.




Vor zwei Jahren gab es: Die besten Cookies der Welt
Vor einem Jahr gab es: French Toast
Weiterlesen!

12. Juli 2014

Salzburger Land Sommerfrische.


Vor kurzem hatte ich die Gelegenheit, beim Medien-Kick-Off der SalzburgerLand Sommerfrische dabei zu sein.
Welche hinreißenden Eindrücke ich von dort mitnehmen konnte und wie ihr selbst dabei sein könnt, könnt ihr jetzt nachlesen!


Bernadette Wörndl, und Barbara Gollackner, zwei Salzburgerinnen, haben sich in der Kopf gesetzt, das Salzburger Land kulinarisch und künstlerisch neu aufzurollen: bio und regional, aber besonders!
Abseits vom Mainstream, bedacht auf Handwerk und Kreativität, haben die Designerin und Köchin Produzenten, Kreative, Künstler und Handwerker ins Boot geholt.


Auf der Homepage der Sommerfrische kann man sich Touren durch verschiedene Salzburger Regionen, etwa dem Lungau oder den Hohen Tauern anzeigen lassen, um dort auf eigene Faust Geheimtipps zu erkunden. So kann man auf der Tipps-Seite interessante Punkte zu einer Schatzkarte hinzufügen, Profile der teilnehmenden Personen durchstöbern oder tolle Bilder auf sich wirken lassen. Ob man nun irgendwo übernachten will, auf der Suche nach einem Produkt (Taschenmesser mit Rosendamastklinge etwa) oder einer kulinarischen Köstlichkeit ist - hier kann man es finden.


Wenn ihr euch nun nicht selbst auf den Weg machen wollt, um die tollen Punkte abzuklappern, habt ihr in diesem Sommer noch dreimal die Gelegenheit, bei einem Event der Sommerfrische dabei zu sein. Klickt rein und meldet euch an!


Als zuagroaste Salzburgerin und Liebhaberin der schönen Seiten des Lebens unterstütze ich dieses Projekt aus vollstem Herzen. Über zwei Produzenten habt ihr sogar schon etwas auf meinem Blog lesen können: Trausners Genusswerkstatt (Blogpost), die großartige Marmeladen und fruchtige Gelees herstellen, und über Roswitha Huber (Blogpost), die in ihrer Schule am Berg mit Kindern Brot bäckt. Ich hab sie mit meiner Klasse schon vor zwei Jahren besucht.


(Mein persönlicher Liebling, das Porzellanschälchen vom Atelier Cabuz, erinnert an geöffnete Muscheln und war gefüllt mit Kamilleneis, Rhabarber und Butterkeks.)

Mehr über die Sommerfrische gibt es hier.
Weiterlesen!

24. Juni 2014

Gefüllte Portobello-Pilze.

Große Champignons nennt man auch Portobello Pilze. Ich finde, das hört sich gleich sehr kosmopolitisch und damit auch gleich um ein Eck köstlicher an. Was ich an diesen Pilzen so mag: sie lassen sich wahnsinnig einfach füllen, und sind als Hauptspeise, sowie als Beilage gut geeignet.

  • 6 Stück Portobello Pilze
  • 4 getrocknete Tomaten, in Öl eingelegt
  • 1 frische Tomate, gehackt
  • 1 Ei
  • 150 g Faschiertes
  • italienische Kräuter
  • etwas geriebener Käse
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung: 
  1. Rohr auf etwa 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Pilze putzen, Strunk entfernen und klein schneiden.
  3. Öl erhitzen, Faschiertes und Strunk darin bräunen. 
  4. Gehackte frische und getrocknete Tomaten beigeben, mit Kräutern und Salz/Pfeffer abschmecken.
  5. Masse überkühlen lassen und mit dem Ei vermengen.
  6. Die Pilze damit füllen, mit Käse bestreuen.
  7. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
  8. Im Rohr etwa 15-20 min backen.
Vor einem Jahr gab es: Türkischen Grießkuchen mit Gewürzblüten.
Vor zwei Jahren gab es: Superschnelle Pizzaschnecken.
 

Weiterlesen!